Matt Star

235 matt-star-november-chart-2011

MATT STAR (Cocoon Rec, Mainakustik, Movida Rec. )


Matthias Schildger aka Matt Star wurde 1987 in Offenbach am Main geboren. Bereits im zarten Alter von 8 Jahren kam er mit elektronischer Musik in Berührung als er im Radio eine Übertragung eines großen Technoevents verfolgte. Von da an packte ihn eine Faszination und Leidenschaft für diese Musik die ihn nicht mehr loslassen sollte. Seit 1999 ist er aktiv dabei und legt auf den unterschiedlichsten Partys auf – damals n

atürlich eher privat und illegal. Mit 17 kamen dann die ersten Clubauftritte bei denen er seinen Sound verbreiten konnte, worauf eine Residency im MTW Offenbach bei den „Element“-Partys folgte. Heute steht er landauf, landab auf zahlreichen international hochkarätigen Partys an den Plattentellern. Seit 2009 veranstaltet mit seinem Bruder (Locke) und Freunden die monatliche Partyreihe „Monchichi“ @ MTW
Seine ersten musikalischen (Selbst-) Versuche machte er damals übrigens mit der Playstation. Während seine Kumpels Super Mario und Pacman zockten, versuchte er dem Gerät abgefahrene Klangerzeugnisse zu entlocken – und das sogar mit einigem Erfolg. Den Durchbruch als Produzent schaffte er mit seinem ersten Album „Art Of M“ auf Weave Music, von welchem Auskopplungen wie „Balztanz der Schwinugungen“ mehrfach geremixt wurden und von nahezu von allen bekannten DJ’s dieses Genres Zuspruch erlangten.
Renommierte Labels wie International Freakshow, Opossum Rec oder Momentum bedienten sich seiner Künste. Selbst Cocoon Recordings packte „Am I Dreaming“ auf die Cocoon Compilation H und lud ihn zu einen Gig ins Amnesia Ibiza ein. Ende 2008 tobte „Kühle Fliege“ geremixt von Hugo über die Tanzflächen und erlangte Hit-Status! Mittlerweile ist er gefragter Remixer und produziert auch Tracks für befreundete Künstler.
Mit seinem Bruder führt er das Label Main Records sowie den gleichnamigen Plattenladen in Offenbach, woraus sein eigenes Labelprojekt „Mainakustik“ und „Wirr Warr“ resultierte. Matt Star ist DJ und Live-Act zugleich, außerdem hat er noch zahlreiche andere Projekte wie „Dreist“ mit seinem Bruder Locke sowie Berovic & Leicher, „Automatt“, „Starbug“ und „Yam Yam“ am Start.
Seinen Musikstil bezeichnet Matt selbst wie folgt: „Everything I like“ oder „MicroPhunk“. Da kommt dann von Ambient und TripHop- Sachen bis hin zu House und Techno der härtern Gangart alles auf die Teller was gefällt – je nach Stimmung eben. Im Club geht er dann meistens aber doch ganz strikt und zielstrebig vor: tanzbar muss es sein!